headEuroazjaAmPn Niemi9

 

Am 7. Januar früh morgens um 7.30 Uhr ist eine Gruppe von Lebensverteidigern aus der Stadt Lérida-Lleida zum Sanktuarium von Torreciudad aufgebrochen, um sich um die Wanderikone der Muttergottes zu kümmern. Es war kalt, besonders für Südspanien - 2 Grad Frost. Um 9:00 Uhr nach dem feierlichen Abschied machte sich "Life Mobile" auf den Weg nach Tamarite in der Nähe der Stadt Lérida.

Unsere Liebe Frau kam vor 11 Uhr in Tamarite an, weil der Weg nicht lang war. Die Ikone wurde in die Kirche Santa Maria la Mayor (Unserer Lieben Frau Major) hreingetragen. Die Heilige Messe wurde von Priester Jaime Clusa zelebriert, der alles daran gesetzt hat, dass die Wallfahrt Unserer Lieben Frau von Tschenstochau in Huesca, Torreciudad und Tamarite de Litera erfolgreich war. Während der Heiligen Messe in Tamarite de Litera hielt er eine leidenschaftliche Predigt zur Verteidigung des Lebens. Er erklärte die Idee der Wanderschaft "Von Ozean zu Ozean" und die Notwendigkeit, sich persönlich für die Verteidigung des empfangenen Lebens oder gegen die Euthanasie einzusetzen. Die Kirche war voller Menschen.PDF16

Der nächste Besuchsort war die Schule von Mutter des Erlösers in Lérida-Lleida. Der Halt war kurz, aber trotz des lästigen Nebels versammelte sich eine große Gruppe von Menschen, die der Gottesmutter begegnen wollten. Mabel Albero, Vorsitzende des Komitees der Provinz Lleida-Lérida, sagte: „Dies waren die wunderbaren Momente, die wir während der Begleitung der Ikone erlebten. Der Abschied war besonders berührend.

Dort wurde die Fürsorge für die Ikone von einer anderen Gruppe von Lebensverteidigern aus Gerona-Girona übernommen und sie zogen nach Blanes.

Unsere Liebe Frau kam in Blanes, am Mittelmeer in der Provinz Gerona in Katalonien, um ca. 19.00 Uhr an. Der Rosenkranz wurde zum Schutz des Lebens und der Familie gebetet.PDF13 Anschließend wurde eine Heilige Messe gefeiert, bei der der Prediger die Idee der Wanderschaft „Vom Ozean zum Ozean“ vorstellte. Nach der Messe las eine in dieser Stadt lebende Polin  die Geschichte der Tschenstochauer Ikone auf Katalanisch und gab ein persönliches Zeugnis der Liebe zur Mutter Gottes ab. Nach dem Umsteigen fuhr "Life Mobil" Richtung Barcelona.

Sie kamen sehr spät in Barcelona an, aber trotz dem wartete in der Pfarrei Miraculous Medal (Wunderbare Medalie), einer Gruppe von Polen mit ihrem Pfarrer D. Xavier. Es wurde gebetet bis spät in die Nacht.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.