headEuroazjaAmPn Niemi9

 

Der Aschermittwoch am 13. Februar hatte für die polnische Gemeinde in Madrid einen ganz besonderen Charakter. Vorausgegangen war eine nächtliche Mahnwache zum Schutz des Lebens vor der Ikone Unserer Lieben Frau von Tschenstochau, die zum Schutz der Zivilisation des Lebens eine Pilgerfahrt "Von Ozean zu Ozean" durch die Welt unternimmt.

Daran nahmen viele Freiwillige des Weltjugendtages in Madrid teil, die gute Erinnerungen an polnische Pilger haben.

Am Dienstagabend, den 12. Februar, erreichte die Ikone Unserer Lieben Frau von Tschenstochau die Pfarrei St. Valentin und Kasimir, wo sich jeden Sonntag die Polen versammeln. 100 6907Die feierliche Messe - in Spanisch und Polnisch - wurde vom Bischofsvikar Priester Alfonso Lozano und Priester aus Spanien, Polen und Kamerun konzelebrierten. In der Predigt von Priester Lozano erinnerte er an die Geschichte der Tschenstochauer Ikone und ihre Bedeutung für die Kirche in Polen. Außerdem stellte er die Idee und den Verlauf der Wanderschaft „von Ozean zu Ozean“ vor. Er betonte, dass in der derzeit herrschenden Kultur eine feste Verpflichtung zum Schutz des menschlichen Lebens von der Empfängnis bis zum natürlichen Tod dringend erforderlich ist. „Auch behinderte Kinder haben das Recht, trotz der Entdeckung ihrer Krankheit sicher geboren zu werden“ – betonte Priester Lozano.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.