headEuroazjaAmPn Niemi9

 

Am Sonntagmorgen, 10. Februar, besuchte die Ikone von Tschenstochau die russisch-orthodoxe Kirche. Die Kirche der Geburt Christi befindet sich auf Gregorio Vacat 16 in Madrid und befindet sich im Ausbau.

Die Gläubigen warteten auf die Ankunft des großen Heiligtums - der Tschenstochauer Ikone, genannt "Unbesiegter Sieg", deren Prototyp in Übereinstimmung mit der Tradition der Kirche von St. Lukas der Evangelist, Arzt und erster Ikonenschriftsteller, geschrieben wurde. Als Gruß wurde eine Hymne an die Muttergottes gesungen, die in der Tschenstochauer Ikone "Siegreiche Königin" verehrt wurde, und dann führte der Chor den Akathist zu Ehren der Muttergottes auf. Dann begann Gottes Liturgie. Das liturgische Gebet dauerte, wie immer in der orthodoxen Kirche, zwei Stunden.Salida Iglesia Ortodoxa

Die Predigt hielt Andrey Kordochkin, der Erzpriester, der in zwei Sprachen sprach: Russisch und Spanisch. Er machte die Gläubigen auf das aufmerksam, was die orthodoxe und die katholische Kirche am meisten verbindet. Sie sind: Maria, verehrt in ihrer Heiligen Ikone, Verfolgung des Glaubens während der kommunistischen Terrorzeit und jetzt die Verfolgung derer, die auf der Seite der Verteidigung des Lebens stehen.

Nach der Heiligen Liturgie wartete eine Schar von Gläubigen geduldig in einer Schlange, damit sich jeder einzeln der Ikone nähern und persönlich beten konnte.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.