headEuroazjaAmPn Niemi9

 

Am Donnerstag, 20. Dezember um Um 17:00 besuchte die Gottesmutter Gijón in der Region Asturien. Die Stadt liegt am Golf von Biskaya, der bereits am Atlantik liegt. So hat die Gottesmutter auf ihrer Pilgerfahrt zur Verteidigung des Lebens bereits den anderen Ozean erreicht, obwohl die Route der ersten Etappe noch nicht beendet ist.

Sie übernachtete in der Basilika des Heiligsten Herzens Jesu, die hier im Volksmund als "Iglesiona" (Großer Tempel) bekannt ist. Priester D. Álvaro, Rektor der Basilika, unternahm alle Anstrengungen, um die Unbefleckte zu ehren, insbesondere in Asturien, wo die Reconquista begann, dh der Kampf der Christen um die Vertreibung der Mauren von der Iberischen Halbinsel, der vom VIII.- XV.Jahrhundert dauerte. Viele Gläubige kamen extra, um die Mutter Gottes zu begrüßen.

Die Ikone wurde mit großer Freude von den Arbeitslosenvertretern in die Basilika gebracht, die vor der Kirche um Almosen bitten müssen, weil sie ihre Lebensgrundlage verloren haben. Es war ein sehr berührender Moment für sie. Der Begrüßung folgte die Aussetzung des Allerheiligsten, ein Rosenkranz zur Verteidigung des Lebens und der Familie und eine Heilige Messe, die von fünf Priestern gefeiert wurde.

Die Ikone blieb auch den ganzen Freitag, den 21. Dezember, in der Basilika von Gijón. In dieser Zeit gab es Anbetung, an der viele Menschen teilnahmen. Etwa 500 Menschen nahmen an der Abendmesse zur Verteidigung des menschlichen Lebens teil, die erneut von fünf Priestern gefeiert wurde.

Nach der Heiligen Messe gab es ein Konzert mit Weihnachtsliedern. Unsere Liebe Frau war sicherlich gerührt, als der beste Tenor Asturiens - Joaquín Pixan - ihr zu Ehren Shuberts "Stille Nacht" und "Ave Maria" sang, und vor allem, als ihr zu Ehren Unserer Lieben Frau von Covadong ein wunderschönes, traditionelles asturisches Lied gewidmet wurde - Unsere Liebe Frau, Königin von Asturien.

Am Samstagmorgen, 22. Dezember, fuhr die Muttergottes in der Tschenstochauer Ikone nach einem feierlichen Abschied mit ihrem "Life Mobil" zum berühmten Heiligtum in Covadonga..

Die Ikone blieb auch den ganzen Freitag, den 21. Dezember, in der Basilika von Gijón. Damals gab es Anbetung, an der viele Menschen teilnahmen. Etwa 500 Menschen nahmen an der Abendmesse zur Verteidigung des menschlichen Lebens teil, die erneut von fünf Priestern gefeiert wurde.

Nach der Heiligen Messe gab es ein Konzert mit Weihnachtsliedern. Unsere Liebe Frau war wirklich gerührt, als der beste Tenor Asturiens - Joaquín Pixan - ihr zu Ehren Shuberts "Stille Nacht" und "Ave Maria" sang, und vor allem, als ihr zu Ehren Unserer Lieben Frau von Covadong ein wunderschönes, traditionelles asturisches Lied gewidmet wurde - Unsere Liebe Frau, Königin von Asturien.

Am Samstagmorgen, 22. Dezember, fuhr die Muttergottes in der Tschenstochauer Ikone nach einem feierlichen Abschied mit ihrem "Life Mobil" zum berühmten Heiligtum in Covadonga.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.